Kinesiologie

In der Medizin steht die Kinesiologie für die Lehre von der Bewegung und den Muskeln. Angewandte Kinesiologie betrachtet den Menschen ganzheitlich, im Hinblick auf alle Aspekte seines Wesens, berücksichtigt also konstitutionelle, biochemische und psychische Komponenten.

Durch spezielle Integrations-Bewegungen („Brain Gym“) wird therapeutisch die energetische Verbindung zwischen den Gehirnhälften, den Körperseiten sowie den Augen und Ohren hergestellt. Diese Behandlungsmethode setzt die Bewegungsfähigkeit in unmittelbaren Zusammenhang zur Denkfähigkeit.

Kinesiologie kann z. B. folgende Bereiche verändern:

  • Die Aufmerksamkeit auf das Hören zu konzentrieren.
  • Das Hören auf die eigene Stimme.
  • Das Hören mit beiden Ohren zusammen.
  • Das Ausblenden der ablenkenden Geräusche aus wichtigen Lauten oder Geräuschen.
  • Größere geistige und körperliche Fitness.
  • Verbesserung von Kurzzeitgedächtnis / Denkfertigkeit / Denken in Worten.
  • Besseres Hörverständnis / Erweiterung des Hörvermögens.
  • Öffentliches Sprechen, Singen, Musizieren.
  • Mehr Konzentration und Merkfähigkeit.
  • Besseres Gleichgewicht.
  • Besseres Buchstabieren.